LON-BUS Netzwerktechnologie

Die LON-BUS-Technik ermöglicht den Aufbau dezentral gesteuerter Netze. Diese universell einsetzbaren Netzwerke werden für die Automation in Gebäuden, in der Industrie, im Verkehr, in der Telekommunikation und in vielen anderen Bereichen wie z. B. in der Sicherheitstechnik eingesetzt. Intelligente Sensoren, Aktoren und Bediengeräte können flexibel über ein oder mehrere Übertragungsmedien verbunden werden, um miteinander zu kommunizieren. Wie in einem PC-Netzwerk können Daten, Informationen und Aufgaben direkt untereinander abgefragt und ausgetauscht werden.

LON als Bussystem für die Sicherheitstechnologien RWA und RDA

Konventionelle Rauch- und Wärmeabzugsanlagen sind zentral aufgebaut, wodurch sich lange Leitungswege ergeben - mit dem Nachteil, dass zur Kompensierung der Spannungsverluste große Kabelquerschnitte verlegt werden müssen. Zudem ist eine komplexe windrichtungsabhänge Entrauchung nur durch Systeme umzusetzen, die eine punktuelle Ansteuerung von Aktoren ermöglicht.

 

In einem BUS-System können die unterschiedlichsten Einheiten (Knoten) an beliebiger Stelle verbaut werden, welche über eine Kommunikationsleitung untereinander in Verbindung stehen. BUS-Systeme sind bereits für die unterschiedlichsten Aufgaben am Markt vertreten, jedoch stellen die Anforderungen an ein Sicherheitssystem besondere Anforderungen bezüglich der Datenübertragung und Sicherheit dar.  Das STG-BEIKIRCH -systemeigene LON-BUS-System bietet nicht nur diese Funktionalität, es stehen zudem eine Vielzahl eigens für dieses System entwickelte Produkte zur Steuerung und Energieversorgung der Sicherheitsantriebe zur Verfügung.

 

Um komplexe RDA-Regelungen umzusetzen, werden in vielen Gebäuden erweiterte Lösungen benötigt, die nicht mit Standardprodukten umsetzbar ist. Hierfür bieten wir erweiterte Möglichkeiten auf Basis des STG-BEIKIRCH LON-Netzwerkes. Gezielte und schnelle Regelungen von Zuluft-, Abluft- und Bypassklappen ermöglichen nahezu unbegrenzte Möglichkeiten der Druckregelung.

 

Durch das LON-Bussystem unterliegen weite Leitungswege keiner Einschränkungen, da das System dezentral aufgebaut ist und sich die Energieversorgungen in der Nähe der Aktoren (Antriebe) befinden. Durch das selbstüberwachende System werden zudem höchste Sicherheitsklassen erreicht.

 

Durch die STG-BEIKIRCH LON-Technologie lassen sich auch komplexe Rauchschutz-Druckanlagen kostengünstig realisieren. Beispiele hierfür sind Hochäuser mit mehr als 20 Geschossen, Gebäude mit mehreren Sicherheitstreppenräumen oder große Gebäude mit einer komplexen Geometrie.

Funktionale und wirtschaftliche Vorteile der LON-Technologie:

  • Kleinere Kabelquerschnitte, weniger Materialaufwand bei dezenterem Aufbau
  • Weniger Installationskosten bei der Stromversorgung
  • Einfache Umprogrammierung bei Nutzungsänderung
  • Parametrierung über PC-Bedienoberfläche
  • Hohe Reaktionsgeschwindigkeit der RDA-Systeme
  • LON-Produkte sind interoperabel, das heißt Komponenten unterschiedlicher Hersteller sind kombinierbar, so dass sich durch deren Zusammenwirken neue Funktionen ergeben.
  • Störungssichere, digitale Übertragungstechnik
  • Selbstüberwachendes System
  • Auswerten von Signalzuständen
  • Anbindung an andere Bussysteme über LON-Gateways
  • systemübergreifende Kommunikation zwischen den Gebäudegewerken statt aufwendiger Geräteschnittstellen
  • Angepasst für die Anwendung in Sicherheitssystemen
  • Integration aller Funktionen zur kontrollierten natürlichen Be- und Entlüftung